Schluss01

„Schule der Frauen“ verabschiedet sich mit vollem Haus

Am Schluss spielte sogar das Wetter mit!
17. Juli 2007
 

Schluss03
Vier Wochenenden lang begeisterte die Dilsberger Burgbühne mit der Komödie „Schule der Frauen“ auf der idyllisch gelegenen Freilichtbühne direkt an der historischen Burg. Am Schluss musste sogar Petrus schmunzeln und belohnte das anfänglich erforderliche Durchhaltevermögen mit traumhaftem Sommerwetter und großem Besucherandrang. Nicht nur auf der Bühne, nein, auch hinter den Kulissen bot das Ensemble eine überzeugende Leistung, im unterhaltsamen Spiel um Frauen, Liebe und Leidenschaft.
 
Schluss02 Schluss04
Mit Spielwitz und schauspielerischem Können überzeugten die Akteure und bewiesen bei dieser spritzigen Komödie einmal mehr, dass menschliche Schwächen zeitlos sind.
 
Schluss05 Schluss06 Schluss07
Beste Unterhaltung auf der Bühne benötigt aber neben einem eingespielten Ensemble, auch ein tolles Team hinter den Kulissen. Angefangen von Maske, Bühnenbau und –technik, über Beleuchtung und Ton, profitierte das Gesamtwerk von einer gelungenen Bearbeitung sowie Regie. Nicht zu vergessen die fleißigen Helfer bei der Bewirtung, die bei jedem Wetter geduldig ausharrten und das Publikum mit kulinarischen Genüssen verwöhnten.
 
Schluss08 Schluss09 Schluss10
Alles in allem hatte sich der zeitintensive Einsatz der Dilsberger Burgbühne wieder einmal gelohnt. Man spielte bei fast jeder Wetterlage und begeisterte in neuem Licht und Ton.
 
Schluss11 Schluss12
Das Publikum verbrachte einen vergnüglichen Abend und kehrte schmunzelnd nach Hause. Kann es für einen Schauspieler etwas Schöneres geben als Applaus? Und davon gab es in dieser Spielsaison wieder reichlich.
 
Schluss13

Regie

 Alfons Duczek

Schluss14
 
Text: boe
Bilder: bz