BBSabotage01

„Dummer Streich“ oder Sabotage?

"Mirandolina" Werbebanner entwendet
  
19. Juli 2006


Die Dilsberger Burgbühne hatte in diese Spielsaison viel Geld investiert und mehrere auffallende Werbebanner für das Spektakel "Mirandolina" erworben, um an prägnanten Stellen auf die diesjährige Freilichtsaison aufmerksam zu machen. Bedauerlicherweise hat dieses Stück auch einen leidenschaftlichen "Liebhaber" der unangenehmen Art gefunden, welcher sich einen dieser Banner unter den Nagel gerissen hat.
 

Der technische Leiter der Burgbühne, Peter Meinhardt, traute am 18. Juli seinen Augen nicht, als er am Ortseingang von Neckargemünd, am Kümmelbacherhof, nur noch das leere Gestänge erblickte. Der Banner war herausgerissen und verschwunden, die Kabelbinder lagen noch auf dem Boden. Es stellt sich die Frage: Was macht man, außer für Werbezwecke, mit einem ein auf vier Meter großen Banner?

 

Beim Polizeirevier in Neckargemünd wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet, schließlich handelt es sich keineswegs um ein Kavaliersdelikt, denn der entstandene materielle Schaden beläuft sich auf 350,- €. Die Bevölkerung wird gebeten, sachdienliche Hinweise zu diesem Vorfall bitte an das Polizeirevier Neckargemünd oder die Burgbühne Dilsberg  zu melden.
BBSabotage02
 
BBSabotage03 Bedenklich stimmt ebenfalls die Tatsache, dass bereits in der Nacht vor der Premiere am 30. Juni eine elektrische Kabelleitung, welche vom Kühlwagen zum Burgbühnenareal gespannt war, auf dem Platz vor dem Dilsberger Rathaus durchgeschnitten und von einem spielenden Kind während der WM-Fußballübertragung entdeckt wurde.
 
Glücklicherweise wurde der kleine Knirps durch das Starkstromkabel nicht verletzt, dank dem beherzten Eingreifen einer couragierten Frau. „Dummer Streich“ oder Sabotage?
 
 
 
Text: boe
Bilder: bz