TAK BB01 TAK BB02
Klassiker der russischen Theaterliteratur begeistern im TAK
Burgbühne Dilsberg spielt Kurzgeschichten von Anton Tschechow
31. März 2011
 
TAK BB05 TAK BB03 TAK BB04
„Ich verstehe Sie, ihre weiche, zarte Seele sucht einen Ausgang aus dem Labyrinth. Ein furchtbarer, grausiger Kampf, aber verzweifeln Sie nicht!“ Nein, die Zuschauer im „Theater am Kamin“ (TAK) verzweifeln nicht, denn die Einakter von Anton Tschechow garantieren köstliche Unterhaltung. Die Burgbühne Dilsberg spielt mit Unterstützung von „Palette“ Schriesheim, „Taeter-Theater“ und „PH-Theatergruppe“ Heidelberg Klassiker der großen russischen Theaterliteratur, geprägt vom charakteristisch witzigen manchmal auch satirischen Stil Tschechows.
 
TAK BB08 TAK BB09 TAK BB06 TAK BB07
„Mein Leben ist so reich, so mannigfaltig, so bunt, aber ich bin so unglücklich.“, kokettiert die junge Dame im Zugabteil mit dem überaus charmanten Gouverneursattaché. Der junge Schriftsteller beobachtet und erforscht ihre exzentrische, problematische Natur und versucht sie zu verstehen. Schnell offenbart sie ihm ihre arme Seele an und fühlt sich ganz und gar erfasst. Eine Paraderolle für Corinna van Soldt und Anselm Breier, die intensiv und leidenschaftlich „Eine problematische Natur“ mit allen Raffinessen köstlich zelebrieren.
 
TAK BB10 TAK BB12 TAK BB11 TAK BB13
„Der Bär“ besticht nach wie vor mit seiner Spannung und Spritzigkeit. Eine trauernde Witwe (Marie-Claire Kaletta) lebt mit ihrem Diener (Gerhard Schilling) von der Außenwelt völlig zurückgezogen. Da stürmt eines Tages ein Gutsbesitzer (Dieter Aschoff) ins Haus, um die Schulden ihres verstorbenen Mannes einzutreiben.
 
TAK BB14 TAK BB15 TAK BB16
Ein temperamentvolles, amüsantes Wortgefecht, führt zu einem Kampf zwischen den Geschlechtern, das manches Vorurteil ins Wanken bringt und typisch für Tschechow zu einem unerwarteten Ende führt. Eine Glanzleistung der Schauspieler, die mit ihrer ausdrucksvollen Interpretation das Publikum fesseln.
 
TAK BB17 TAK BB18 TAK BB19
Die Darsteller der Burgbühne wechselten von der Freilichtbühne in den Raum und spielen erstmalig unter der Regie von Pavel Bobrov. Vor drei Jahren fing der gelernte Bühnenbildner und Architekt bei der Burgbühne als Schauspieler an und kennt durch seine Rollen auf diversen Bühnen beide Seiten. Präzise Arbeit fordert er von seinem Ensemble, dem er die Rollen auf den Leib schrieb und auf jedes Detail achtet.
 
TAK BB20 TAK BB22 TAK BB21
„Das war spannend und interessant, die Texte in deutscher Sprache umzuschreiben.“, bekennt der gebürtige Russe, der seit 6 Jahren in Deutschland lebt. Dabei half ihm mit Dieter Aschoff ein erfahrener Taeter-Schauspieler.
 
TAK BB23 TAK BB25 TAK BB24
Auf kleinstem Raum kommt das TAK ohne großes Bühnenbild aus. Den atmosphärischen Rahmen bilden wenige Requisiten, die wie die Kostüme aus dem Nationaltheater Mannheim stammen. Benjamin Zeidler von der Burgbühne würzt die Spielszenen mit passenden Ton- und Lichteffekten.
 
TAK BB26 Alles in allem ein besonderer Theater- genuss, den die Besucher das nächste Mal am 14./15./16. April jeweils um 20 Uhr und am 17. April um 18 Uhr hautnah erleben können.

Das Wohnzimmer von Gastgeber Axel Bedbur bietet etwa 35 Personen Platz, was eine Reservierung erforderlich macht.

Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel: 0151 12552304

TAK BB27
 
Text: boe
Bilder: bz
01.04.2011